Koblenzer Schützengesellschaft 1359 e.V.

11.12.11 - Bezirksmeisterschaft der Bogenschützen in der Halle 2012

Bezirksmeisterschaft 2012

Das Team der KSG bei der Bezirksmeisterschaft 2012

Immer wenn die ersten Kerzen am Adventskranz brennen, machen sich die Bogenschützen der Koblenzer SG auf nach Bad Neuenahr zu den Bezirksmeisterschaften in der Halle. So auch dieses Jahr am 11. Dezember. Bei den Kreismeisterschaften zwei Wochen zuvor teilten sich die Vereine aus Koblenz die Bogenklassen noch brav auf - Blankbögen für die Metternicher, Recurve und Compound für die KSG. Deshalb war die Bezirksmeisterschaft das erste Turnier der Saison 2012, um sich mit der Konkurrenz zu messen.

Die Halle war wie immer vom BS Sinzig ausgezeichnet vorbereitet, inklusive einer Ecke für Kaffee und Kuchen zur Stärkung der Teilnehmer. 17 Teilnehmer stellte die Koblenzer Schützengesellschaft - das zweitstärkste Kontingent nach dem BSC Wirges, der Dank seiner starken Jugendabteilung die zahlenmäßig stärkste Gruppe bildete. Das Teilnehmerfeld war jedenfalls reichlich mit unseren auffälligen, mintgrünen T-Shirts durchsetzt.
Die volle Halle zeigte auch, dass das Bogenschießen in unserem Bezirk eine lebendige Sportart ist. Insgesamt 13 Mannschaften aus sieben verschiedenen Vereinen waren gemeldet (im Vorjahr zwei Mannschaften). Nachwuchssorgen hat der Bezirk bei 26 Teilnehmern in den Jugendklassen offensichtlich auch nicht. Hoffentlich geht der Trend so weiter, auch wenn es dann in den nächsten Jahren in der Halle eng wird.

Gerade den Teilnehmern, die zum ersten mal "auswärts" auf einem Turnier waren konnte man die Freude und den Nervenkitzel deutlich ansehen. Der Jugendbereich zeigte eine starke Leistung - mit Fabienne, Pascal und Florian trat gleich eine komplette Mannschaft für die KSG an. Und in der Schülerklasse zeigte sich Maurice wegen der Konkurrenz zwar erst skeptisch, fuhr dann aber ganz souverän den Bezirksmeistertitel ein.
Die Einteilung in zahlreiche Wettbewerbsklassen sorgte wieder für eine ausgedehnte Siegerehrung und einen ganzen Stapel an Urkunden. Die Koblenzer Schützengesellschaft brachte in diesem Jahr sechs Bezirksmeistertitel, drei 2. Plätze und drei 3. Plätze mit zurück. Außerdem konnte Rolf noch vier Mannschaftsurkunden (2x Sieger, 2x 2. Platz) für das Vereinsarchiv einsammeln.

Hoffentlich liegen die Limitzahlen für die Landesmeisterschaft nicht allzu hoch. Wäre doch schön, wenn in Idar-Oberstein viele, viele mintgrüne Farbtupfer aus der Menge hervorstechen.


09.07.11 - Koblenzer Schützengesellschaft auf der BUGA 2011

Bilder Buga Doris

Koblenzer Schützen in der Festung Ehrenbreitstein

Schon bei einem einfachen Stadtbummel fällt auf - 2011 ist BUGA-Jahr in Koblenz. Die Stadt hat sich mächtig herausgeputzt und schon mehr als eine Million Besucher zur Bundesgartenschau gelockt. Eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Koblenzer Schützengesellschaft, Verein und Bogensport im Rahmenprogramm einem breiten Publikum zu präsentieren.

Am 18. Juni machten sich die Schützen auf den Weg zur Festung Ehrenbreitstein. Bereits am Vorabend waren fleißige Helfer mit Maßband und Kreidewagen ausgerückt, um zwei Schießbahnen anzulegen. Vor der historischen Kulisse der Festungsbauten wurde im retirierten Graben auf eine Distanz von 18 Metern geschossen. Eigentlich eine klassische Entfernung für das Winterprogramm in der Halle, doch kurz genug, dass die Zuschauer Schützen und Ziele gut im Blick hatten.

Auch für die Schützen war es eine neue Erfahrung, die gewohnten Hallendisziplinen nun bei Wind und Wetter zu schießen. Ein bisschen Schmuddelwetter am Morgen, teilweise leicht böiger Wind am Nachmittag, doch insgesamt meinte es Petrus recht gut mit uns. Sehen wir es einfach als eine wertvolle Trainingserfahrung, wo wir doch im Schützenhaus unter dem überdachten Schießstand immer so verwöhnt werden.

Dem Publikum wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Am Morgen konnten sich die Zuschauer einen Wettkampf zweier Mannschaften anschauen, wie er im Ligaschießen durchgeführt wird. Dabei besteht eine Mannschaft aus drei Personen und schießt innerhalb von zwei Minuten sechs Pfeile – eine Disziplin, bei der es auf sehr Konzentration und Schnelligkeit ankommt.

Bilder Buga Christian

Trefferaufnahme beim Turnier

Nachmittags fand ein kleines Bogenturnier unter typischen Hallenbedingungen statt. Jeder Schütze schießt dabei im Lauf des Turniers 60 Pfeile. Wie bei einem offiziellen Turnier achtete Kampfrichterin Helga Melin darauf, dass alle Regeln eingehalten wurden und entschied an der Scheibe über die Ergebnisse, wenn ein Pfeil mal wieder gerade so den nächsten Ring angekratzt hatte. Für die Zuschauer war sicher sehr interessant zu sehen, dass Bogenschießen ein Sport ist, der in fast jedem Alter betrieben werden kann. Die Turnierteilnehmer konnten auch die unterschiedlichen Varianten des Sportgeräts Bogen präsentieren. Im Teilnehmerfeld fanden sich Schützen mit Recurve-, Compound- und Blankbögen.

Die Feinheiten des Bogenschießens und viel Wissenswertes aus der Historie wurde den Zuschauern dabei von Christian Nentwig nahe gebracht. Ausgestattet mit Mikrophon und Lautsprecheranlage erklärte er Sportgerät und die anspruchsvolle Technik, konnte sich aber auch manchmal die üblichen Trainingskommentare nicht verkneifen, die dann elektronisch verstärkt im ganzen Festungsgraben zu hören waren.

Nach dem offiziellen Teil des Programms bot sich für einige interessierte Zuschauer noch die Gelegenheit, selbst zu Pfeil und Bogen zu greifen. Unter der fachkundigen Aufsicht von Helga Melin und Edelgard Nentwig erhielten die Zuschauer jeweils etwa eine halbe Stunde Einzelunterricht auf eine verkürzte Distanz. Schon nach dieser relativ kurzen Anleitung stelle sich bei allen neuen schützen die ersten Erfolgserlebnisse und ordentliche Trefferbilder ein. Vielleicht wurde ja der ein oder andere auf den Geschmack gebracht und schaut demnächst öfter bei uns vorbei.

Während der Vorführung hielten sich meistens 10 – 20 Zuschauer am Stand der KSG auf, betrachteten die Vorführungen und die aufgebauten Bögen. Viele zeigten sich überrascht, wieviel High-Tech doch in einem modernen Sportbogen mit Visier, Stabilisatoren usw. steckt. Manche Besucher zeigten sich etwas schüchtern, hielten erst mit neugierigem Blick etwas Abstand, kamen dann aber schnell ins Gespräch, sobald man anbot, ihre Fragen zu beantworten. Dabei gilt eigentlich für alle Mitglieder der KSG „Wir beißen nicht, wir schießen nur!“

Dass der Bogensport in den letzten Jahren auf großes Interesse stößt, zeigt sich nicht nur bei solchen „Werbeveranstaltungen“, sondern auch daran, dass die Anfängerkurse in den letzten Monaten immer voll besetzt waren. Wäre schön, wenn der Besuch der BUGA bei einigen dazu geführt hat, dass sie ein neues Hobby für sich entdecken.


14.02.11 - Letzter Ligawettkampf 2011 in Kerpen

Liga Vereinsrekord

von links nach rechts: Paul Heine, Christoph Mathy, Dmitri Paghis, Silvio Bressem

In einem spektakulären Endspurt sicherte sich die Koblenzer Schützengesellschaft mit Silvio Bressem, Paul Heine, Christoph Mathy und Dmitri Paghis den vierten Platz und somit ihren Verbleib in der Rheinlandliga. Von sieben Wettkämpfen verlor sie nur einen (gegen Köln).

Die Mannschaft wirkte sehr stabil und ausgeglichen, selbst mehrmaliges Absetzen und Neuaufbau des Schusses brachte sie zu keinem Zeitpunkt des Wettkampfes in Schwierigkeiten. Hervorzuheben sind die beiden Schützen Paul Heine und Dmitri Paghis, die sicher ihre Leistung ablieferten und so den Grundstock des Erfolges legten. Sehenswert war eine Serie von 11 Zehnern hintereinander, die im letzten Wettkampf gegen Kerpen erzielt wurde. Dabei schoss die KSG auch ihren vereinsinternen Ligarekord.